Chancen nutzen!

Energiewende als Chance für Unternehmen und Unternehmen als Chance für die Energiewende

Drei Viertel der Unternehmen halten die Umstellung der Stromerzeugung auf regenerative Energien bis 2050 für richtig. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung von 506 Unternehmen mit Sitz in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkoms. Grund dafür ist vor allem, dass Vorteile für die deutsche Wirtschaft erwartet werden.

Kosten verringern und umweltbewusster arbeiten

Durch die Energiewende können Unternehmen ihre Kosten verringern und mit an einem größeren Umweltbewusstsein in der Gesellschaft arbeiten. Mehr als die Hälfte der Industrieunternehmen geht davon aus, dass die Energiewende eine Investition in die Zukunft ist und zu mehr Wohlstand in Deutschland führen wird. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz hat dafür die Grundlage geschaffen. Wer Strom aus Sonne, Wind, Wasser oder Biomasse erzeugt, wurde unterstützt und das innerhalb eines Zeitraums von 20 Jahren. Damit wurden Erneuerbare Energien aus ihrer Nische geholt und zu einer der tragenden Säulen der Energieversorgung.

SmartEnergy

Ob Photovoltaikanlagen, Brennstoffzellen, Wärmepumpen, E-Ladestationen, Smart Poles oder Batteriespeicher: Bei innogy vernetzen wir verschiedene Technologien miteinander und bauen ein intelligentes Energiesystem für Unternehmen wie beispielsweise Gatter3 Technik auf – mit jahrelanger Erfahrung.

Holzwickede liegt im östlichen Ruhrgebiet zwischen Unna und Dortmund. Hier ist der Standort von Gatter3 Technik. Durch das SmartEnergy-Konzept ist der Spezialist für die Endgeräte-Anpassung von L- auf H-Gas in der Lage, die selbsterzeugte Energie effizient, flexibel und kostensparend zu nutzen. Alle Technologien innerhalb des Stromnetzes werden durch eine zentrale Rechnungs- und Steuereinheit verbunden. Dieses Konzept ist für das Unternehmen ein wichtiger Schritt, um Kosten zu sparen und nachhaltig zu agieren.

Win-Win-Situation durch langfristige Kooperation

Ein weiteres vergleichsweise neues Instrument der Energiewende sind so genannte Corporate PPA Unter Power Purchase Agreement (kurz: PPA) wird ein langfristiger Stromvertrag verstanden, den ein Energieerzeuger (Verkäufer) direkt mit dem Endabnehmer (Käufer) abschließt. Die Vertragslaufzeit beträgt dabei zwischen acht und 20 Jahren.  Große Unternehmen setzen zunehmend auf Nachhaltigkeit, dazu passt grüner Strom hervorragend. Bei sinkender Förderung erneuerbarer Energien wird die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Anlagenbetreibern immer wichtiger: Unternehmen möchte sich gegen steigende Strompreise absichern, während innogy erneuerbare Energien ausbauen möchte.

Bei einem Corporate PPA stammt der Strom direkt aus erneuerbaren Quellen wie Wasser-, Solar- oder Windkraft. Dadurch ergibt sich eine Win-Win-Situation: Einerseits haben Energieerzeuger die Möglichkeit neue Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien mit geringem Risiko zu finanzieren. Andererseits profitieren Stromkunden vom langfristigen Festpreis und senken die CO2-Emissionen des Unternehmens. Seit 2008 haben Städte, Kommunen sowie Unternehmen aus Handel und Industrie in über 75 Ländern weltweit PPA für sich entdeckt.

Kein Unternehmen kommt heutzutage ohne Energie aus

Diese Beispiele zeigen, dass die Energiewende auch Deutschland verändert – und nicht zuletzt die Industrie. Kein Unternehmen kommt heutzutage ohne Energie aus. Um die Klimaziele der Bundesregierung (65 Prozent EE bis 2030) zu erreichen, muss der Anteil erneuerbarer Energien auch an der Stromerzeugung steigen.  2017 wurden insgesamt 417 Terrawattstunden aus Solar, Biomasse, Wind- und Wasserkraft gewonnen – mit steigender Tendenz nach oben. innogy arbeitet daran, die Energiewende weiter voranzutreiben und entwickelt, errichtet, betreibt und investiert in neue Solar- und Windprojekte – gerne gemeinsam mit Partnern.