Aktuelles aus dem Ausbaugebiet

21.01.2020: innogy TelNet und Deutsche Glasfaser beabsichtigen die gegenseitige Netznutzung in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim

    Die innogy Telnet GmbH und Deutsche Glasfaser beabsichtigen, sich gegenseitig in der Verbandgemeinde Langenlonsheim Netzzugang zu gewähren. Das heißt die Anbieter schalten sich technisch auf das Netz des jeweils Anderen und können so die im Rahmen der Vorvermarktung gewonnenen Kunden auch dann bedienen, wenn die Vorvermarktungsquote in den jeweiligen Gebieten nicht zu einem eigenwirtschaftlichen Ausbau geführt hat. Beide Unternehmen können dadurch gegenüber ihren Kunden, die im Rahmen der Vorvermarktung gebuchten Produkttarife erhalten.

    Unannehmlichkeiten mit einer anderenfalls erforderlichen Wechselnotwendigkeit zu einem anderen Anbieter können damit zum Wohle des Kunden vermieden werden. Entsprechende Vereinbarungen hat die innogy TelNet GmbH bereits mit anderen Anbietern in anderen Gemeinden geschlossen. Die innogy TelNet GmbH und Deutsche Glasfaser prüfen derzeit die technischen Umsetzungsmöglichkeiten. Sobald die Netze genutzt werden können, wird innogy die eigenen Kunden umgehend darüber informieren, wann diese die bei der innogy TelNet GmbH gebuchten Leistungen (inkl. der kostenlosen Errichtung des Glasfaserhausanschlusses) erhalten.

    „Wir als innogy sind eng mit der Kommune und den lokalen Unternehmen verbunden. Das ist eine unserer großen Stärken. Wir sind daher im konstruktiven Dialog mit der Deutschen Glasfaser und haben das Ziel, dass alle Bürgerinnen und Bürger – ob nun innogy- oder Deutsche Glasfaser-Kunden – ihre gebuchten Leistungen erhalten.“, erklärt innogy-Kommunalbetreuer Friedrich Reinhardt.

    „Wir setzen dort, wo es zulässig und sinnvoll ist auf Zusammenarbeit zum Wohle unserer Kunden. Und in den Ortsgemeinden in Langenlonsheim vermeiden wir durch eine gegenseitige Netznutzung einen unnötigen doppelten Netzausbau. Das schont Ressourcen und die Nerven der Kunden vor Ort“, sagt Jordi Nieuwenhuis, Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser. „Wir klären derzeit noch einige technische Details – aber der gegenseitigen Nutzung steht grundsätzlich nichts entgegen.“ Deutsche Glasfaser wird ihrerseits ebenfalls die Kunden über die Entwicklungen und über das weitere Vorgehen auf dem Laufenden halten.

17.01.2020: innogy TelNet beginnt mit dem Glasfaserausbau

  • Erfolgreiche Vorvermarktung in Langenlonsheim, Laubenheim und Guldental führt zur Errichtung eines neuen Breitbandnetzes
  • Zudem erfolgt der Ausbau der geförderten Adressen in Windesheim im Rahmen des dortigen Förderprojekts

Die innogy TelNet GmbH errichtet in den Ortsteilen Langenlonsheim, Laubenheim und Guldental ein neues Breitbandnetz direkt bis in die Häuser (FTTH). Die Vorvermarktung in diesen Ortsteilen war erfolgreich, so dass mit den Baumaßnahmen begonnen werden soll. Zusätzlich wird die innogy TelNet GmbH die geförderten Anschlüsse innerhalb der Ortsgemeinde Windesheim ausbauen, um die im Rahmen des dortigen Förderprojektes gewonnen Kunden anzubinden.

Bei den anstehenden Baumaßnahmen greift die innogy TelNet GmbH auf bestehende Trassen und installierte Technik zurück, so dass die ersten Kunden zeitnah mit schnellem Internet versorgt werden können. Im Zuge des bereits getätigten FTTC-Ausbaus (VDSL) durch die innogy TelNet GmbH wurden zahlreiche Kilometer Leerrohre verlegt. Die vorhandenen Technikstandorte müssen darüber hinaus nur noch für die FTTH-Technologie ausgerichtet werden. Im Zuge des FTTH-Ausbaus durch die innogy TelNet GmbH erhalten die Haushalte hochleistungsfähige Glasfaseranschlüsse bis in das Haus, mit denen Bandbreiten von bis zu 10 Gbit/s möglich sind.

„Wir als innogy sind eng mit der Kommune und lokalen Unternehmen verbunden. Das ist eine unserer großen Stärken. Mit dem Glasfaserausbau ist der erste große Schritt in der Verbandsgemeinde getan, damit die Bürgerinnen und Bürger mit Highspeed in das digitale Zeitalter eintreten können.“, erklärt innogy-Kommunalbetreuer Friedrich Reinhardt.

8.11.2019: Infoveranstaltung am 21. November 2019 in der Gemeindehalle Langenlonsheim

Der Landkreis Bad Kreuznach hat mit Förderung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Rheinland-Pfalz der innogy TelNet GmbH den Zuschlag zur Errichtung eines flächendeckenden Hochgeschwindigkeits-Internetnetzes im gesamten Kreisgebiet erteilt. Für die Bürger in Langenlonsheim plant innogy den Ausbau in der technisch modernsten Variante zu realisieren. Das bedeutet: Die Glasfaserkabel werden direkt bis zum Haus verlegt. Man spricht auch von „Fiber to the Home“, kurz FTTH, da die komplette Anbindung in Glasfaserkabel erfolgt. Somit stünden nach der Realisierung über innogy Highspeed-Geschwindigkeiten von 300 Megabit und mehr zur Verfügung. Derzeit sind die 300 Megabit eine vertragliche Grenze, größere Datenmengen sind jederzeit möglich. Mit der Anbindung bis ans Haus sind den Internetgeschwindigkeiten keine Grenzen gesetzt.

Der Termin
innogy lädt alle Langenlonsheimer Bürger zur Informationsveranstaltung am Donnerstag, 21. November 2019 um 19 Uhr, in die Gemeindehalle, Heddesheimer Straße in Langenlonsheim, ein.

Telefonisch gibt es beim innogy-Vertriebspartner 2locate unter der Rufnummer 0671-896652050 Auskünfte über die Angebote.