Alle Planungsschritte auf einen Blick

Für einen reibungslosen Wohnortwechsel kommt es auf eine gute Organisation und Planung an. Der innogy Umzugscountdown hilft Ihnen, keine wichtigen Punkte, die bei einem Umzug zu beachten sind, aus den Augen zu verlieren und unnötigen Stress zu vermeiden.

Sie arbeiten gerne mit einer To-do-Liste? Dann nutzen Sie unsere Umzugscheckliste – einfach alle wichtigen Punkte abhaken und ausdrucken.

Der Countdown zum Umzug läuft

Zwei Monate vorher

Rechnen Sie mit zwei Monaten Vorbereitungszeit vor dem Umzug, um alles reibungslos über die Bühne bringen zu können.

Dabei sollten Sie bedenken:

Schauen Sie zuerst in den Mietvertrag

Halten Sie am besten Absprache mit Ihrem Vermieter, welche „Schönheitsreparaturen“ Sie in Ihrer alten Wohnung durchführen müssen. Überlegen Sie sich, ob Sie einen Handwerker beschäftigen wollen, und klären Sie bereits jetzt die Termine ab.

Ähnliches gilt für eventuelle Renovierungen in der neuen Wohnung. Kümmern Sie sich frühzeitig darum, dass die Arbeiten bis zum Einzug fertiggestellt sind. Empfehlenswert ist es, sich verschiedene Angebote einzuholen.

Schon gewusst? Renovierungsarbeiten lassen sich zum Teil von der Steuer absetzen. Wie das geht, erfahren Sie bei unseren Umzugstipps.

Wenn Sie Ihre Nerven schonen wollen

Sie wollen bei Ihrem Umzug auf professionelle Helfer setzen? Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten: Holen Sie sich bereits jetzt ein kostenfreies Angebot ein. Seriöse Anbieter kommen zur Besichtigung der Wohnung und erstellen anschließend einen Kostenvoranschlag. Sie sollten darauf achten, dass alle notwendigen Leistungen wie Packmaterial, Aufstellen von Halteverbotszeichen sowie Miet- und Kilometergebühr für den Transporter im Angebot des Umzugsservices aufgelistet sind. Bei einem Standardumzug werden Ihre Kisten von der Umzugsfirma transportiert und versichert. Ihre Kisten packen Sie allerdings selbst.

Nutzen Sie Frühbucherangebote

Wer einen Umzugswagen mietet, kann Geld sparen und zwar durch rechtzeitige Planung und gründlichem Preisvergleich. Oft machen große Autoverleiher Sonderangebote.

Auf folgende Punkte sollten Sie in Ihrem Vertrag zusätzlich achten: Wie viele Freikilometer stehen Ihnen zu? Welche Versicherung ist im Mietpreis enthalten? Ist bei einem Unfall auch das Umzugsgut versichert?

Was kostet der Umzug?

Damit Sie Ihre Ausgaben stets im Blick haben, ist es sinnvoll, einen Kostenplan zu erstellen. Was fällt an für Handwerker, neue Möbel, Umzugsservice, Transporter, Halteverbotszone, Sperrmüllentsorgung, Kartons und Werkzeug?

Umzugstipps

Ein Monat vorher

Wie viele Kartons brauche ich? Was muss ich alles ummelden? Kann ich meine Strom- und Erdgastarife mitnehmen? Hier finden Sie alle Punkte, die einen Monat vor dem Umzug wichtig werden.

Ummelden nicht vergessen

Nach dem Umzug müssen viele Stellen informiert werden.

Hier einige Beispiele: Arbeitgeber, Energie- und Wasserversorger, Telefon-, Internet- und Kabelanschluss, GEZ, Zeitungsabonnements, Versicherungen, Betreuungseinrichtungen.

Sie können bei der Post einen Nachsendeantrag stellen. Vergessen Sie nicht, Ihren Freunden und Bekannten die neue Adresse mitzuteilen.

So klappt’s mit der Energieversorgung

Sie möchten Ihre innogy Strom- und Erdgastarife mitnehmen? Fragen dazu beantworten wir Ihnen gerne unter unserer kostenlosen Service-Hotline 0800/9944009. Unsere Servicezeiten: Montag bis Freitag von 07.00 bis 20.00 Uhr und Sa. 08.00-16.00 Uhr.

Nutzen Sie den Umzug für eine Entrümpelung

Sondermüll: Hierzu zählen alte Farben, Lacke, Schwermetalle, Öl, Gartenchemikalien, bestimmte Reinigungsmittel, alle Elektrogeräte.
Altkleider: Garderobe können Sie bei gemeinnützigen Organisationen oder städtischen Entsorgungsunternehmen abgeben.
Sperrmüll: Hierzu zählen unter anderem Möbel, Teppiche, Matratzen, Schrott, Fenster- und Türrahmen. Informationen dazu geben die städtischen Entsorgungsunternehmen.

Wie viele Kartons brauche ich?

Der Bedarf an Umzugskartons wird oft unterschätzt. Kartonrechner im Internet bieten mit wenigen Klicks eine grobe Orientierung. Packen Sie niemals einen Karton voll mit Büchern! Am besten unten ein paar Bücher hineinlegen und darauf leichte Sachen wie Kleidung. Beschriften Sie die Kisten entsprechend der Räume.

Nicht vergessen! Nutzen Sie den innogy Umzugsservice, und erhalten Sie Unterstützung durch unseren Kooperationspartner Box@work!

Ein Parkplatz am Umzugstag

Reservieren Sie rechtzeitig Ihren Parkplatz für den Umzugswagen! Dazu benötigen Sie eine behördliche Genehmigung. Selbstgebaute Absperrungen dürfen ignoriert werden und können sogar strafbar sein.

Beantragen Sie Ihre Genehmigung drei Wochen vor dem Umzug bei der zuständigen Stadtverwaltung oder online unter platzda.de. Je früher, desto besser.

Eine Woche vorher

Informieren Sie Ihre alten und neuen Nachbarn, dass es am Umzugstag etwas lauter werden kann. Woran Sie eine Woche vor dem Umzug denken sollten, finden Sie hier.

Transportfahrzeug rechtzeitig abholen

Sollten Sie in Eigenregie umziehen, holen Sie schon am Vorabend Ihres Umzugs das Fahrzeug bei der Autovermietung ab.

Alles eine Sache der Organisation

Um Stress zu vermeiden, sollten eine Woche vor dem Umzug bereits die ersten Kisten gepackt sein. Dabei handelt es sich um Dinge, die Sie vor dem Umzug garantiert nicht mehr benötigen.

Packen Sie lieber für den Umzugstag einen Koffer mit persönlichem Bedarf (Wertgegenstände, Kleidung, Waschzeug, Babynahrung, Hausapotheke, Papiere und Dokumente).

Vor dem Transport abtauen

Sollten Sie Ihre Tiefkühlgerichte bis zum Umzug nicht aufbrauchen, halten Sie Ihre Kühlbox bereit. Denken Sie daran, einen Tag vorher Kühlpacks mit in die Tiefkühltruhe zu legen. Tauen Sie die Tiefkühltruhe dann ab.

Diese Hilfsmittel unterstützen Sie beim Umzug

Besorgen Sie sich noch kleine Hilfsmittel, die Ihnen den Umzugstag erleichtern. Neben Kartons sollten Sie Klebeband, Tragegurte und Müllsäcke bereithalten. Zum Abdecken empfehlen wir alte Zeitungen und zum Schutz des Bodens Planen oder alte Teppiche.

Umzugstag

Immer daran denken: Es ist alles reine Nervensache. Diese Hinweise helfen Ihnen durch den Tag.

Immer im Blick

Ganz wichtig: Lassen Sie Ihre Kartons außerhalb der Wohnung und auf der Ladefläche des Transporters nie aus den Augen!

Schützen Sie Ihren Fußboden

Bedecken Sie zum Schutz die Fußböden mit Papier, Planen oder alten Teppichen.

Zählerstand ermitteln

Notieren Sie den Zählerstand von Strom, Gas und Wasser in der alten und neuen Wohnung.

Wohnungsübergabe

Die Wohnung ist leer und sauber? Jetzt sollten Sie mit Ihrem Vermieter noch einmal die Räume besichtigen und ein Übergabeprotokoll unterzeichnen. Sie haben eine Kaution gezahlt? Klären Sie die Rückzahlung.

Vor der Schlüsselübergabe: Leeren Sie noch einmal Ihren Briefkasten.

Zu guter Letzt

Entfernen Sie Ihre Namensschilder von der Klingel und vom Briefkasten Ihrer alten Wohnung, und bringen Sie sie an Ihrer neuen Wohnung an.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben es geschafft!

Nach dem Umzug

Formalitäten, die Sie nach dem Umzug nicht vergessen dürfen:

Behörden schnell informieren

Beim Einwohnermeldeamt, Finanzamt und Arbeitsamt müssen Sie sich innerhalb einer Woche ummelden.

Auto ummelden nicht vergessen

Wer bei einem Umzug den Wohnort wechselt, muss sein Auto ummelden. Seit dem 1. Januar 2015 können Autofahrer ihr gewohntes Kennzeichen bei einem Umzug bundesweit mitnehmen. Eine KfZ-Ummeldung ist somit einfacher und günstiger geworden.

Weitere Informationen

Umzugstipps

Informationen und Hinweise

Umzugscheckliste

Beim Umzug den Überblick behalten

Umzug

innogy Umzugsservice