Wohnungsbesichtigung in Begleitung

Wenn es geht, nehmen Sie sich zur Besichtigung jemanden mit. Vier Augen sehen mehr als zwei. Stimmt der erste Eindruck der Wohnung, sollten Sie ins Detail gehen und den Zustand von Treppenhaus, Fahrstuhl und Balkon oder Garten prüfen.

Bereiten Sie sich mit einer kleinen Checkliste vor: Funktionieren alle Steckdosen? Fließt warmes Wasser aus dem Hahn? Werden die Herdplatten heiß? Hat die Wohnung einen Keller oder Dachboden?

Fühlen Sie sich in der Umgebung wohl?

Ebenso wichtig wie eine schöne Wohnung ist eine schöne Umgebung. Damit Sie sich nach dem Umzug wohlfühlen, sollten Sie sich vorher über Einkaufsmöglichkeiten, Parkplätze oder den öffentlichen Nahverkehr informieren.

Was in ein Übergabeprotokoll gehört

Offensichtliche Mängel kann der Mieter später nicht mehr reklamieren, deshalb ist genaues Hinsehen gefragt. Nehmen Sie sich Zeit und überprüfen Sie gewissenhaft alle Räume. Achten Sie vor allem auf folgende Punkte:

  • Stimmt die Quadratmeterzahl?
  • In welchem Zustand befinden sich Sanitäranlagen, Fußböden und Wände? Halten Sie vor allem Ausschau nach Schimmelflecken.
  • Funktionieren alle Lichtschalter, Steckdosen und Wasseranschlüsse in der Wohnung?
  • Schließen Türen und Fenster wirklich fest?

Mängel sollten fotografiert und im Übergabeprotokoll vermerkt werden.

Schönheitsreparaturen sind steuerlich absetzbar

Der Mieter muss sich an Schönheitsreparaturen bis zu einer gewissen Höhe beteiligen. Diese Renovierungsmaßnahmen sind seit 2009 steuerlich absetzbar: Tapezieren und Kalken von Wänden, Streichen von Wänden, Heizkörpern, Fußböden und Innentüren, Innenanstrich von Fenstern und Außentüren, Entfernen von Wand- und Deckenrissen, Ausbesserung des Parkettbodens.

Nicht steuerlich absetzbar sind Luxussanierungen, Möbel und Materialkosten etwa eines neuen Parketts. Das Finanzamt verlangt, dass per Überweisung bezahlt wird, Barzahlungen werden generell nicht anerkannt.

Energiefresser austauschen und Kosten sparen

Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, um im neuen Zuhause Kosten zu sparen. Erkennen Sie Energiefresser und tauschen Sie sie nach Möglichkeit aus. Wie viel Strom ein Gerät verbraucht, steht in der Produktbeschreibung oder in Testberichten.

Fristen einhalten

Der Auszug aus einer Wohnung ist ein komplexes Unterfangen, das gut vorbereitet werden muss. Ganz wichtig ist es, Vertragsfristen einzuhalten. Die gesetzliche Kündigungsfrist für den Mieter beträgt drei Monate. Außerdem sollten Sie sich über die Vertragsbedingungen und Kündigungsfristen Ihres Telefon- und Internetanbieters informieren.

Weitere Informationen

Countdown für den Umzug

Alle Planungsschritte auf einen Blick

Umzugscheckliste

Beim Umzug den Überblick behalten

Umzug

innogy Umzugsservice