Bonsai in a Bottle

Interior-Trends DIY 2020

Smarter Flaschengarten

Aus „Genie in a Bottle“ wird 2020 „Bonsai in a Bottle“. Mit unserer trendigen DIY-Idee kreierst Du einen leuchtenden Flaschengarten, der dunkle Ecken in Deinem Zuhause aufwertet. Da er luftdicht verschlossen ist, bildet sich durch das Zusammenspiel von Licht und Wasser ein eigenes Ökosystem, das sich weitgehend selbst reguliert. Du musst nicht viel machen, außer hin und wieder ein wenig Wasser nachgießen oder lüften. 

Mit Wasser, nährstoffreicher Erde und der integrierten Lampe gibst Du Deiner Pflanze alles, was sie braucht. Denn insbesondere Licht ist im Winter oder in dunklen Ecken Deiner Wohnung Mangelware. Die LEDs sind extrem sparsam und werden nicht so heiß wie alte Lösungen. Durch ihr breites Lichtspektrum kurbeln sie die Photosynthese im Mini-Terrarium ordentlich an. Für einen grünen Daumen und glückliche Pflanzen!

Das brauchst Du

  • 1 x großes Glas mit Deckel und integrierter LED-Beleuchtungsvorrichtung aus dem Gartencenter (alternativ ein Glas mit Kork- oder Holzdeckel und eine LED-Pflanzenleuchte mit Stecker, die Du danebenstellst)
  • 1 x Hydrokörner oder Tongranulat 
  • 1 x mittelgrober Kies
  • 1 x Aktivkohle (gibt es im Aquaristikbedarf)
  • 1 x Pflanzenerde
  • 6 x größere Kieselsteine
  • 3 x Moos
  • 1–5 x kleine Grünpflanzen, z. B. Ficus microcarpa 
  • 1 x langer Löffel
  • 2 x Stäbchen 

Paket Licht Plus

Smarte Ostern mit innogy SmartHome: Setze Deine Deko ins rechte Licht und mache Ostern zu etwas ganz Besonderem.

So funktioniert’s

Schritt 1

Reinige das Glas mit kochendem Wasser und trockne es sorgfältig ab. So verhinderst Du, dass sich Keime vermehren. Als nächstes geht es darum, den perfekten Boden für Deine Pflanzen zu schaffen. Die erste Schicht bilden Hydrokörner oder Tongranulat. Alternativ kannst Du auch größere Kieselsteine nehmen. Bedecke den kompletten Boden.

Schritt 2

Schichte darüber den mittelgroben Kies. Wenn Du magst, folgt jetzt eine dünne Schicht Aktivkohle. Sie ist nicht zwingend notwendig, verhindert aber Pilzbildung.

Schritt 3

Schließe mit einer Schicht Pflanzenerde ab. Diese Schicht sollte nicht zu dünn sein. Deine Pflanzen müssen gut Platz darin finden.

Schritt 4

Nimm die Pflanzen aus ihren Töpfen und befreie die Wurzeln von Erdresten. Grabe nun mit dem Löffel eine kleine Mulde in die Pflanzenerde im Glas. Setze die Pflanzen ein. Dabei können Dir die Stäbchen helfen. Drücke die Erde anschließend leicht an.

Schritt 5

Dekoriere nun das Moos und die groben Kieselsteine um die Pflanzen herum. 

Schritt 6

Gieße nur so viel Wasser in das Glas, dass sich keine Pfütze am Boden bildet. Lass den Flaschengarten ein paar Tage geöffnet stehen. An den Wänden sollte sich ein wenig Kondenswasser bilden. Sobald alles im Gleichgewicht scheint, kannst Du den Deckel aufsetzen. Ist zu viel Wasser im Glas (viel Kondensation), belüfte das Glas. Sobald keine Kondensation mehr stattfindet, gieße etwas Wasser nach. Das Moos sollte immer schön feucht sein und nach Waldboden riechen.

Licht an, Photosynthese auf Vollgas! Mit innogy SmartHome wird die Steuerung Deines leuchtenden Terrariums zum Kinderspiel. Stecke dazu das Kabel der Pflanzenlampe in den smarten Zwischenstecker. Sie lässt sich jetzt komfortabel über die SmartHome-App auf Deinem Smartphone bedienen. Alternativ kannst Du auch automatisieren, wann sich Deine Lampe an- und ausschaltet. Nutze dazu die bereits angelegten Szenarien oder die Zeitschaltfunktion in der App. Wusstest Du, dass Pflanzen einen Tag-Nacht-Rhythmus haben? Sie nehmen es Dir übel, wenn Du ihre Nachtruhe störst. Lege zum Beispiel in der App fest, dass das Licht deaktiviert wird, sobald die Sonne untergangen ist. Gute Nacht, Ficus!

Weitere DIY-Trends

Leuchtende Wasserpflanze

Filigrane Blütenlampe

Wandlampe aus Wiener Geflecht

Alle DIY-Trends