Offshore-Windparks

Windanlagen auf hoher See

Offshore-Windparks: Leistungsstarke Anlagen auf dem offenen Meer

Der Großteil der heute erzeugten Windenergie stammt noch von Anlagen an Land, doch immer mehr leistungsstarke Offshore-Windparks (Windanlagen auf See) gehen ans Netz. Sie haben eine höhere Akzeptanz in der Bevölkerung und eine bessere Windausbeute, da auf dem offenen Meer die Winde stärker und gleichmäßiger wehen.

Seit 2004 betreibt innogy Windkraftanlagen auf dem Meer. Durch Planung, Bau und Betrieb dieser Anlagen haben wir frühzeitig umfangreiche Erfahrungen in der noch jungen Offshore-Industrie gesammelt. Heute gehört innogy zu den größten Betreibern für Offshore-Windkraft in Europa.

Gemeinsam mit Partnern betreiben wir Windparks vor den Küsten Großbritanniens, Deutschlands und Belgiens.

Stürmisches Wachstum vor der Küste

Leuchtturmprojekt Nordsee Ost

Bauprojekt Nordsee One

Wissenswertes über Offshore-Windparks

Offshore-Windkraftanlagen haben heute eine sehr hohe Verfügbarkeit. Immer effizientere Anlagen und verbesserte Wartungskonzepte machen wachsende Stromerträge möglich.

Die Kapazität der Windturbinen ist von 2 MW auf über 6 MW gestiegen. Das führt zu höheren Energieerträgen und geringeren spezifischen Kosten.

Die Gesamtkapazität der Windparks ist gestiegen. Auch bei innogy: Der im Jahr 2004 in Betrieb gegangene Windpark North Hoyle hat 30 Turbinen mit einer Gesamtkapazität von 60 MW. Der Windpark Gwynt y Môr besitzt 160 Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 576 MW.

Neue Offshore-Windparks entstehen immer öfter auf hoher See: North Hoyle ist rund sieben Kilometer von der Küste entfernt und steht bis zu elf Metern tief im Wasser. Der Windpark Nordsee Ost befindet sich rund 60 Kilometer vom Festland entfernt entfernt im bis zu 26 Meter tiefen Wasser.

Offshore arbeiten

Ein Mann arbeitet an einem Windrad in luftiger Höhe. Deutlich zu sehen die gigantischen Dimensionen einer Windkraftanlage.

Im Bereich der Offshore-Windparks sind zahlreiche neue Betätigungsfelder entstanden: So haben wir Spezialisten für alle relevanten technischen Komponenten eines Offshore-Windparks an Bord, ebenso für den Baugrund, für die Windertragsberechnungen oder die Logistik. Auch auf der rechtlichen und kommerziellen Seite haben wir spezifisches Expertenwissen aufgebaut, zum Beispiel im Bereich Finanzierung und Risikomanagement.

Sie wollen Teil unseres Teams werden?

Drohnen: eine sichere und kostengünstige Alternative zur Windpark-Wartung

Drohnen, die sich lohnen

Ihr Ansprechpartner für Offshore-Windparks

Sarah Knauber

Sarah Knauber

E-Mail senden