Ein Markt im Aufbruch

Standard oder Synthetic: Power Purchase Agreements lassen sich flexibel gestalten

Aufbau von Windturbinen: innogy ermöglicht es Unternehmen, am wachsenden Markt von Power Purchase Agreements teilzunehmen.

Gestalten Sie die Energiewende mit und profitieren Sie gleichzeitig davon: Bei Power Purchase Agreements (auch: Corporate oder Renewable PPA) handelt es sich um langfristige Lieferverträge zwischen Unternehmen und Erzeugern. Während der Laufzeit beziehen die Kunden sauberen Strom zum Festpreis direkt von innogy. 

Die Nachfrage wächst: Allein 2016 lag die Gesamtkapazität durch Corporate PPA bei über 4,3 GW weltweit. Das ist mehr als zwölf Mal so viel wie 2008. Zwar entfiel der Großteil davon auf den amerikanischen Raum. Doch auch in Europa werden PPA immer beliebter: Dort wurden 2016 Verträge mit einer Kapazität von über einem Gigawatt abgeschlossen, fast dreimal so viel wie im Vorjahr. 1, 2

PPA für jedes Bedürfnis

Es besteht die Wahl zwischen direkter Stromversorgung (Standard PPA) und einem rein finanziellen Produkt (Synthetisches PPA oder Virtuelles PPA).

Folgende Merkmale charakterisieren Power Purchase Agreements:

Die Vorteile von PPA

Mehrwert durch Power Purchase Agreements entsteht auf mehreren Ebenen:

innogy verschafft Unternehmen mehr Spielraum durch Corporate PPA

Mehr Spielraum für wirtschaftliche Entscheidungen

Corporate PPA sorgen für Stabilität unabhängig von der Preisentwicklung am Energiemarkt. Entsprechend ergibt sich für Unternehmen größere Planungssicherheit, zumal das Risiko des Projekts beim Energieerzeuger liegt.

Corporate PPA fördern Klimaziele und Image

Eine saubere Bilanz für Klima und Image

Viele Unternehmen haben sich ambitionierte Klimaziele gesteckt. Corporate PPA senken den Schadstoffausstoß und leisten so einen Beitrag zur Energiewende. Die Investition lohnt sich daher gleich mehrfach: Die Regierungen einiger Länder fördern Klimaschutzbemühungen mit staatlichen Geldern. Darüber hinaus schärft das Unternehmen sein Image als nachhaltiger Vorreiter.

Von Power Purchase Agreements profitieren alle Beteiligten

Eine Win-Win-Situation, von der alle profitieren

Auch die Erzeuger von Erneuerbaren Energien profitieren: Das Risiko bleibt gering, da die Abnahme durch den Kunden garantiert wird. Das senkt die Kapitalkosten und erhöht die Kreditfähigkeit der Projekte. Zudem ergeben sich Perspektiven, durch den Einstieg in neue Märkte. Corporate PPA bieten einen Gewinn für die Gesellschaft: Sie bringen die Energiewende weiter in Fahrt. 

Verschiedene Arten von Corporate PPA

PPA sind nicht gleich PPA. Wir berücksichtigen die Bedürfnisse unserer Kunden und gestalten ein entsprechendes Angebot. Man unterscheidet zwischen

Standard PPA

Der Vertrag läuft über fünf oder mehr Jahre. Die saubere Energie produziert eine Anlage, die zu diesem Zweck gebaut wird. Das Ergebnis ist eine Win-Win-Situation: Der Unternehmenskunde erhält Planungssicherheit, senkt seine CO2-Bilanz und profitiert von einer konkreten Investition in Erneuerbare Energien. So setzen wir für unsere Kunden Projekte aller Energieformen um, sei es Windkraft, Photovoltaik, Wasserkraft oder Geothermie. Der Erzeuger wiederum sichert sich eine langfristige und zuverlässige Einnahmequelle sowie Spielraum für weitere Investitionen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Standard Power Purchase Agreements:

Synthetische PPA

Bei synthetischen oder virtuellen PPA handelt es sich um Finanzprodukte, die nicht die physische Lieferung von Energie beinhalten. Diese PPA lassen sich in unterschiedlich umsetzen, zum Beispiel als 

1 FS-UNEP Collaborating Centre; Global Trends in Renewable Energy Investment 2017

2 Bloomberg New Energy Finance

Kontakt

Kontakt Corporate PPA: Willemsen

David Willemsen

E-Mail senden

Erfahren Sie mehr über PPA

Strompreis
der Zukunft berechnen

Sauberer Strom zum Festpreis

Nachhaltige Partnerschaft auf lange Sicht

Nachhaltigkeit

Wie Sie mit PPAs Ihre Klimaziele erreichen