Das solarthermische Kraftwerk Andasol 3

Leuchtturmprojekt in Südspanien

Das Parabolrinnenkraftwerk Andasol 3. Quelle: Marquesado Solar (Von RWE zur Verfügung gestellt)

Unser Gemeinschaftsprojekt

Das solarthermische Kraftwerk Andasol 3 liegt in der südspanischen Provinz Granada, verfügt über eine installierte Leistung von rund 50 Megawatt und wird von den Projektpartnern gemeinsam betrieben.

Die Andasol-Kraftwerke 1 bis 3 stehen im Süden Spaniens in der Provinz Granada.

Solarstrom rund um die Uhr

Auf dem Andasol-3-Gelände bündeln 205.000 Parabolreflektoren das Sonnenlicht. Die Größe eines Parabolspiegel-Segments beträgt zwölf mal sechs Quadratmeter. Mittels Wärmetauscher wird die thermische Energie an einen Wasser-/Dampfkreislauf abgegeben. Wie in einem konventionellen Kraftwerk treibt dieser Dampf eine Turbine an. Der daran angeschlossene Generator erzeugt Strom. Durch den Einsatz eines thermischen Speichers kann die Energie dann bereitgestellt werden, wenn sie gebraucht wird. Dieser thermische Speicher fasst 30.000 Tonnen eines speziellen Salzgemisches. Seine Kapazität reicht für über sieben Stunden Volllastbetrieb aus. Andasol 3 kann damit auch nach Sonnenuntergang zuverlässig Energie liefern.

Das Parabolrinnenkraftwerk Andasol 3 wandelt Sonnenenergie in Strom um. (Quelle: Marquesado Solar)

So funktioniert ein Solarkraftwerk

Wer schon einmal Sonnenstrahlen durch eine Lupe verstärkt hat, kennt den Effekt: Es entstehen so hohe Temperaturen, dass sich Papier entzündet. Parabolrinnenkraftwerke wie Andasol 3 nutzen denselben Effekt. Sie bündeln die Sonnenstrahlen mittels riesiger gewölbter Spiegeln. Diese Parabolspiegel konzentrieren die Sonnenstrahlen auf ein Absorberrohr, dem Receiver. In diesem vakuumisolierten Rohr fließt ein Thermoöl, das dank der gebündelten Sonnenenergie bis zu 400 Grad heiß wird. In einem Wärmetauscher bringt das heiße Thermoöl Wasser zum Verdampfen – und der Dampf treibt wie in einem konventionellen Kraftwerk eine Turbine an. Der angeschlossene Generator erzeugt schließlich den Strom.

Was solarthermische Kraftwerke wie Andasol 3 so besonders macht, ist der zugeschaltete Wärmespeicher. Dieser macht den Solarstrom auch bei ungünstigem Wetter und in der Nacht verfügbar. Flüssiges Salz dient als Speichermedium, das Produktionsschwankungen ausgleicht und eine Stromversorgung nach Sonnenuntergang ermöglichen kann. Scheint die Sonne, wird das Salz parallel erhitzt und in den Speichertank gefüllt. Bei Bewölkung und nachts gibt das heiße Salz seine Energie wieder ans Thermoöl ab. Um die Kapazität von über sieben Stunden Volllastbetrieb zu gewährleisten, sind 28.500 Tonnen eines speziellen Salzgemisches erforderlich. Dadurch können die Anlagen fast doppelt so viel Strom erzeugen wie ein Solarkraftwerk ohne Speicher.

Lange Reihen mit Parabolspiegeln auf dem Gelände des solarthermische Kraftwerks Andasol 3 in Südspanien. (Quelle: Marquesado Solar)

Wer ist an Andasol 3 beteiligt?

Das solarthermische Kraftwerk Andasol 3 wird von der Projektgesellschaft Marquesado Solar S.L. betrieben. innogy hält 12,8 % an Marquesado Solar.

Mehr Informationen zu Marquesado Solar

Die solarthermische Anlage Andasol 3 auf einen Blick

Die solarthermische Anlage Andasol 3 in Südspanien wird von der Projektgesellschaft Marquesado Solar S.L. betrieben. (Quelle: Maruesado Solar)

Projektname Andasol 3
Lage rund 10 km südöstlich von Guadix in der Provinz Granada
Solarfeld
Größe des Solarfelds: 497.040 m²
Anzahl der Spiegel: 204.288
Maße der eingesetzten Parabol­­spiegel­­segmente: Länge rund 12 m, Breite etwa 6 m
Anzahl der Receiver (Absorberrohre): 21.888 Rohre von je 4 m Länge
Speicherkapazität des Wärmespeichers: 28.500 t Salz für über 7 Volllaststunden
Kraftwerksleistung
Turbinenleistung: rund 50 MW
Jährliche Betriebsstunden: 3.700 Volllasstunden

Auch hier ist innogy aktiv

Informieren Sie sich über weitere innogy Technologien aus dem Bereich Erneuerbare Energien.

innogy bietet zahlreiche Optionen für den effizienten und komfortablen Bezug von Strom aus regenerativen Quellen. In den folgenden Bereichen sind wir auch aktiv.

Energie aus Erneuerbaren

Onshore

Biogas

Biomasse

Offshore

Wasserkraft