Zentral war gestern

innogy und Kiwigrid entwickeln Plattform, über die dezentrale Energieanlagen intelligent gemanagt werden können

innogy und Kiwigrid entwickeln Plattform, über die dezentrale Energieanlagen intelligent gemanagt werden können

Der Energiemarkt der Zukunft ist extrem kleinteilig – schon heute sind mehr als 1,3 Millionen kleine und große erneuerbare Anlagen oder dezentrale Speicher an die deutschen Verteilnetze angeschlossen. Deshalb ist eine intelligente Steuerung dieser Anlagen notwendig. So soll die Versorgungssicherheit in Deutschland auch künftig gewährleistet sein und Kunden clevere Lösungen an die Hand bekommen, mit denen sie ihren eigenen Energieverbrauch steuern und optimieren können. innogy investiert deshalb international in solche Zukunftstechnologien.

Kiwigrid GmbH liefert clevere Kundenlösungen

Die neuste direkte Beteiligung ist die Kiwigrid GmbH aus Dresden. Das junge Technologieunternehmen, das auf der Liste der Global Cleantech 100 steht, entwickelt und betreibt eine offene Kommunikations- und Steuerungsplattform für intelligentes Energiemanagement.

Die von Kiwigrid entwickelte Energie-Plattform bringt die Energiewende direkt zu den Kunden: Denn mit der leistungsfähigen Software lassen sich PV-Anlagen, Wärmepumpen, Speichereinheiten oder auch Ladestationen für elektrische Fahrzeuge überwachen und steuern.

Diese intelligente Lösung von Kiwigrid entspricht genau den Wünschen unserer Kunden: So können sie ihren Eigenverbrauch effizient steuern und ihre Kosten senken, indem sie etwa den eigenproduzierten Strom aus der PV-Anlage auf dem Dach selbst vermarkten oder ihn zum Laden des Elektroautos in der eigenen Garage nutzen.
Peter Terium, Vorstandsvorsitzender der innogy SE

Auch für Carsten Bether, Gründer und Geschäftsführer von Kiwigrid, ist die Beteiligung von innogy eine Win-win-Situation:

„innogy und unsere anderen Partner gehören in ihrem jeweiligen Segment zu international führenden Unternehmen. Über 123 Millionen Kunden vertrauen auf ihre Produkte und Lösungen. Mit diesen strategischen Partnern etabliert sich Kiwigrid als Industrieunternehmen und gestaltender Akteur der weltweiten Energiewende.“

innogy ist neben AQTON und LG Electronics ab jetzt Hauptinvestor bei Kiwigrid

innogy hat die Kiwigrid-Anteile von der Innogy Venture Capital GmbH übernommen. Die Investitionsrunde wurde angeführt von AQTON SE (eine Investmentholding des BMW Großaktionärs Stefan Quandt) und umfasste einen zweistelligen Millionenbetrag. Die innogy SE ist nun neben AQTON und dem Elektrotechnik-Unternehmen LG Electronics einer der Hauptinvestoren von Kiwigrid.

Ein Kernelement der Zusammenarbeit ist das Smart-Grid-Betriebssystem “KiwiOS”. Dieses verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit und Intelligenz für das zukünftige Energienetz. Erste pilotierbare Geräte mit “KiwiOS” stellt Kiwigrid auf der kommenden E-World in Essen vor. Neben der Weiterentwicklung der Plattform liegt der Fokus von Kiwigrid in den kommenden Jahren auf der Internationalisierung der Plattform.

Partnerschaften mit Start-ups

Gemeinsam neue Lösungen entwickeln

Bequem leben und smart steuern

Energie selbst erzeugen