Labor für die Energiewende

innogy initiiert internationales Start-Up-Programm "Free Electrons"

Labor für Start-Ups: Mit dem Förderprogramm Free Electrons unterstützt innogy innovative Geschäftsideen für die Energiewende

Mit „Free Electrons“ ist innogy Initiator und Gründungsmitglied eines weltweit einmaligen Programms. Free Electrons sucht nach Start-up-Unternehmen, die Ideen und Lösungen zu den Themen saubere Energie, Energieeffizienz, E-Mobilität, Digitalisierung und Kundenservices haben.

Ebenfalls einmalig dabei: Acht Unternehmen aus der Energiebranche arbeiten bei Free Electrons zusammen: AusNet Services, Dubai Electricity and Water Authority, ESB, EDP, Origin Energy, Singapore Power und die Tokyo Electric Power Company. Alle gemeinsam sind in über 40 Ländern vertreten und haben mehr als 73 Millionen Kunden. Beste Voraussetzungen, um neue Produkte zu testen.

Florian Kolb und Stefan Padberg, Geschäftsführer innogy New Ventures mit Sitz im Silicon Valley: „Es passt für uns perfekt: Smarte Start-ups treffen auf ein Unternehmen, das dabei ist, sich selbst neu zu erfinden und schlanke, agile Strukturen etabliert hat, die für Start-ups und große Unternehmen gleichermaßen passen. Wir unterstützen die Start-ups und die Start-ups können uns mit den bestmöglichen Produkten unterstützen.“

Sitz von Free Electrons ist das Silicon Valley. Bis Ende Februar können sich die Start-ups für Free Electrons bewerben. Im April werden die zwölf ausgewählten Start-ups bekanntgegeben.

innogy bietet für jeden das passende Angebot

Projekte

Mehrwert für unsere Kunden

Partnerschaften mit Start-ups

Gemeinsam neue Lösungen entwickeln

Fresh Energy

Frischer Wind für die Energiewende