Literatur to go

Öffentliche Bücherschränke von innogy

Was anfangs noch ein kurzlebiger Hype zu sein schien, ist längst zum Megatrend geworden. Die Kultur des Teilens verändert gleichermaßen, wie wir denken und konsumieren – Teilen ist das neue Haben. Dazu passt ein Stadtmöbel, das immer öfter im öffentlichen Raum zu finden ist: der Bücherschrank. Er bietet jedem die Möglichkeit, seinen Lesestoff ganz einfach mit anderen auszutauschen. Das System ist einfach: Jemand stellt seine gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich heraus.

Bücher wirft man nicht weg 

Stattdessen werden sie oft und gerne geteilt. Das Stadtmöbel ist noch aus einem anderen Grund beliebt: Es ist eine Bibliothek, die 24 Stunden am Tag geöffnet hat. Damit passt der Bücherschrank perfekt in unsere dynamische Zeit, in der Flexibilität groß geschrieben wird und Dienstleistungen gerne rund um die Uhr in Anspruch genommen werden. Zudem ist das Möbel eine Begegnungsstätte, denn über Bücher kommt man schnell ins Gespräch.

innogy engagiert sich in Sachen Mini-Bibliothek schon seit sechs Jahren. Inzwischen gibt es schon weit über 100 innogy Bücherschränke. Sie stehen in kleineren Gemeinden wie Nideggen in der Eifel oder Raesfeld im Münsterland, aber auch in größeren Kommunen wie Bergheim und Wesel sowie in der Großstadt Essen. Weitere innogy Bücherschränke werden noch in diesem Jahr folgen.

Besuchen Sie doch mal einen innogy Bücherschrank in Ihrer Nähe – bestimmt finden Sie dort spannenden Lesestoff! Wo Sie eine Mini-Bibliothek finden, sehen Sie auf dieser Karte:

Weitere Informationen

Kultur

Das ist innogy

Lass die Sonne rein