Interview mit Walburga Hemetsberger

Worin sehen Sie die zentralen Herausforderungen für die EU?

Den Zusammenhalt in Europa stärken - nationalistische Tendenzen in verschiedenen EU Mitgliedstaaten machen Kompromisse immer schwieriger.


Was halten Sie Kritikern der europäischen Einheit entgegen?

Große Herausforderungen können nur gemeinsam gemeistert werden. Das betrifft Themen wie die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Europa oder den Kampf gegen den Klimawandel. Nach außen kann nur Europa als Gesamtheit – und nicht die einzelnen europäischen Staaten für sich – neuen globalen Wirtschaftsräumen Konkurrenz bieten und Arbeitsplätze in Europa sichern. Nach innen bietet Europa als großer Wirtschaftsraum die Möglichkeit für Unternehmen ihre Geschäfte ohne Grenzen weiterzuentwickeln – und sichert damit auch Arbeitsplätze. Lösungen für die großen Fragen unserer Zeit kann man nur zusammen mit seinen Nachbarn finden. Eine dieser Herausforderungen ist es, einer weiteren Erwärmung des Klimas und den damit einhergehenden desaströsen Auswirkungen gegenzusteuern. Die dafür notwendige Energie- und Klimawende gilt es gemeinsam zu gestalten und umzusetzen – und auch anderen Partnern in der Welt mit unseren Erfahrungen zu helfen.


Warum ist es aus Ihrer Sicht wichtig, sich an den Wahlen zum Europaparlament zu beteiligen?

Ich wähle, weil ich mitbestimmen möchte wie unser Zusammenleben in Europa künftig gestaltet und wie die großen Herausforderungen unserer Zeit gelöst werden. Ich möchte, dass die EU-Politik weiter an Lösungen für den Klimawandel arbeitet, um einer weiteren Erwärmung des Weltklimas gegenzusteuern. Wussten Sie, dass ein großer Teil des nationalen Rechtsrahmens von europäischen Gesetzen bestimmt wird? Das Europäische Parlament ist gemeinsam mit dem Europäischen Rat für die Verabschiedung dieser europäischen Gesetze zuständig. Nur wer wählt kann mitbestimmen wer über die für uns alle geltenden Regeln entscheidet.


Ihr Wunsch für Europa?

Ich wünsche mir konstruktive Kräfte in Europa, die auch in Zukunft für ein friedvolles Zusammenleben in einem blühenden Europa über nationale Grenzen hinweg garantieren. Und als CEO von SolarPower Europe möchte ich, dass die Energiewende mit Photovoltaik als Kerntechnologie eine Realität und ein Erfolg in Europa wird.

Über Walburga Hemetsberger