Ganz bequem laden

Das E-Auto wird zum Portemonnaie  und bezahlt alleine

Mitarbeiter sitzt vor einer Ladesäule für Elektroautos

In Sachen Elektromobilität wollen wir bei innogy die Welt einfacher und bequemer machen. Deshalb arbeiten unsere Mitarbeiter im innogy Innovation Hub an der Idee, das Auto zum Portmonee zu machen: Car-E-Wallet heißt die Technik. Carsten Stöcker, Mitarbeiter im Innovation Hub erklärt: „Mittels einer App können Sie Ladesäulen in Ihrer Nähe finden. Dann brauchen Sie nur noch vorfahren. Das Auto meldet sich selbstständig an der Säule an und übernimmt automatisch die Abrechnung mit dem Energieversorger.“

Dafür nutzen wir die Blockchain-Technologie, bei der alle notwendigen Transaktionen für Geldgeschäfte in einem sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk abgewickelt werden. Das Zahlungsmittel sind oft Bitcoins – die Internet-Währung, die zum Beispiel Online-Spieler nutzen. Innogy wird für den Normalverbraucher Crypto-Euro anbieten, die man 1:1 mit echten Euros tauschen kann. Auch Park- oder Mautgebühren können so zukünftig bezahlt werden. Ohne Aufwand, ohne Zeitverlust und ohne Bargeld oder Kreditkarte. Erste Tests laufen bereits.

„In Zukunft wird die Technik bereits im Auto eingebaut sein. Ein Smartphone ist dann überflüssig“, sagt Carsten Stöcker. „Dazu tauschen wir uns gerade mit verschiedenen Automobilherstellern und -zulieferern aus.“

Viele weitere Möglichkeiten für Car-E-Wallet sind vorstellbar: Die einfache Abrechnung beim Car-Sharing zum Beispiel oder sogar die Paketlieferung bis in den Kofferraum. Dazu liest das Auto einen Code auf dem Paket und öffnet sich für den Boten. „Ich würde sogar sagen, die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos“, so Carsten Stöcker. „Mit der Wallet-Technologie Elektroautos laden, Autos teilen und untereinander vermieten – das sind nur erste Ideen. Auf jeden Fall werden solche Transaktionen viel einfacher als heute ablaufen. Unser Leben wird ein Stück komfortabler.“

Weitere Informationen

eMobility -
Die Zukunft ist jetzt

innogy Innovation Hub

Digitale Geschäftsmodelle für das zukünftige Energiesystem

Umweltschutz